Mykotherapie

Diese Behandlungsform wird im asiatischen Bereich schon seit Jahrtausenden zur  Gesundheitsvorsorge und zur Behandlung vieler – auch schwerer– Krankheiten erfolgreich eingesetzt. Die Mykotherapie/Pilzheilkunde gewinnt auch hierzulande in der ganzheitlichen Medizin zunehmend an Bedeutung. In der Mykotherapie/Pilzheilkunde stehen vor allem zwei Aspekte im Vordergrund: Der Mensch wird ganzheitlich geheilt und die Ursachen der Krankheit werden beseitigt. Dabei kommen keine Medikamente zum Einsatz, sondern die reichhaltige Apotheke Natur – Abteilung Pilze. Bestätigt wird die Wirkung der Heilpilze neben der Erfahrung aus mehr als 4000 Jahren asiatischer Heilkunst  zu dem durch viele internationale wissenschaftliche Studien. Ich berate Sie, welche Pilze bei Diabetes, Bluthochdruck; Allergie, Krebs, Arteriosklerose, Leber- und Nierenerkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Asthma, Rheuma, Gicht, Fibromyalgie, Osteoporose, Migräne hilfreich sind. Heilpilze stabilisieren das Immunsystem, hemmen das Tumorwachstum, entgiften unseren Körper und haben zellerneuernde Wirkung. Ihre therapeutische Bedeutung wächst in der Immuntherapie, bei Krebserkrankungen, Allergien und Entzündungen im Verdauungstrakt, sowie an der Haut. Auch bei typischen Wohlstandserkrankungen, wie Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen, erhöhten Cholesterinwerten und Herzkreislauf-Erkrankungen werden Heilpilze zur Prävention und Therapie eingesetzt. In asiatischen Ländern, in denen Heilpilze traditionell eingesetzt werden treten viele Krebsarten erst gar nicht auf. Natürlich glaube ich auch nicht an Wunder, aber daran, „dass die Schulmedizin die Symptome von Krankheiten und die Naturmedizin deren Ursachen bekämpft.“ Die richtige Kombination beider Lehren sei segensreich.

* Traditionelle Chinesischen Medizin

©FG